Skip to main content
Wasserkocher

Wasserkocher Test & Vergleich (04/21): Die 10 besten Kocher

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Wasserkocher Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Wasserkocher. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Wasserkocher zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Wasserkocher zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis:

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Wasserkocher

Platz 1: Glaskocher mit Temperatureinstellung

Dieser schöne Wasserkocher besteht aus robustem Glas. Er hat 2200 Watt und besitzt ein Fassungsvermögen von zwei Litern. Aufgrund der Möglichkeit der Temperatureinstellung kannst du das Gerät flexibel nutzen. Du profitierst auch von einer automatischen Abschaltung des Kochers nach dem Kochen von Wasser. Ein ganz spezielles Feature des modernen Geräts ist seine Warmhaltefunktion. Du kannst das gekochte Wasser bis zu vier Stunden auf einer Temperatur halten und so flexibel nutzen.

Platz 2: Schnellkocher aus Glas

Auch dieser Kocher besteht aus dickem Glas, welches schön aussieht und gut verarbeitet ist. Im Vergleich zum bereits vorgestellten Gerät hat dieses lediglich Platz für 1,7 Liter Wasser. Dafür besitzt auch dieser Kocher die Möglichkeit einer Temperatureinstellung und hat eine Warmhaltefunktion. So hast du die Möglichkeit dein Wasser für eine Stunde warmzuhalten. Das 2200 Watt Gerät ist übrigens BPA-frei und daher keine Gefahr für deine Gesundheit, denn es enthält keine Weichmacher.

Platz 3: Glaskocher von Russell Hobbs

Dieser Glaskocher von Russell Hobbs besitzt 2400 Watt. Er zeichnet sich dadurch aus kleine LEDs zu besitzen und daher beim Kochen noch edler auszusehen. Das Fassungsvermögen des Geräts liegt bei 1,7 Litern. Wenn du nur eine geringe Menge an Wasser benötigst, kannst du übrigens von der energiesparenden Schnellkochfunktion profitieren. Innerhalb von 55 Sekunden bereitest du ein bis drei Tassen Teewasser zu.

Platz 4: Vintage Wasserkocher aus Edelstahl

Solltest du einen Kocher in Vintage-Optik suchen, ist dieser eine gute Wahl. Das Edelstahl-Gerät hat Platz für 1,7 Liter Wasser und besitzt 2200 Watt. Dank des Überhitzungsschutzes kochst du noch sicherer Wasser ab. Du profitierst auch von einer LED-Beleuchtung und einer automatischen Abschaltung des Kochers nach dem Erhitzen von Wasser.

Platz 5: Kunststoffkocher von Russell Hobbs

Das leichte Gerät zum Wasserkochen arbeitet besonders energieeffizient. Im Kocher gibt es Platz für 1,7 Liter Wasser. Dieses kannst du auf eine Temperatur zwischen 25 und 1000 Grad einstellen. Daher eignet sich der Kocher auch zur Zubereitung von Babynahrung hervorragend. In diesem Zusammenhang profitierst du auch von einer Warmhaltefunktion, die das Wasser auf der ausgewählten Temperatur hält.

Platz 6: Edelstahlkocher von Aigostar

Der günstige Edelstahl-Wasserkocher kann bis zu 1,7 Liter Wasser zur selben Zeit kochen. Er hat 2200 Watt und kommt mit einer schönen LED-Beleuchtung. Das BPA-freie Gerät besitzt einen Schutz vor dem Überhitzen und ist deshalb besonders sicher. Du hast übrigens die Wahl den Kocher in zwei Designs auszuwählen, sodass du ihn noch besser auf deine Vorstellungen abstimmen kannst.

Platz 7: Plastikkocher von Adler

Ist es dir wichtig einen weißen Wasserkocher im kleinen Format zu kaufen, ist dieser ideal. Er fasst nur 600 Milliliter Wasser und ist der kleinste in unserem Vergleich. Deshalb benötigt das handliche Gerät nur 760 Watt Energie und arbeitet daher sehr sparsam. Zusatzfunktionen gibt es an diesem Basismodell keine.

Platz 8: Edelstahlkocher von Miroco

Der schwarze Wasserkocher mit 2150 Watt kann bis zu 1,5 Liter Wasser zur selben Zeit kochen. Er ist BPA-frei und hat sogar einen Trockengehschutz. Die Zubereitungsdauer von Wasser dauert maximal fünf Minuten, weshalb das Gerät durchschnittlich schnell arbeitet. Praktisch ist das doppelwandige Design. Durch dieses verbrennst du dich nämlich nicht von außen am Gerät, wenn dieses Wasser kocht.

Platz 9: Wasserkocher aus Edelstahl von Kesser

Das Markengerät eignet sich für dich, wenn du höchstens 1,7 Liter Wasser aufeinmal kochen möchtst. Es hat LEDs und erscheint daher beim Abkochen von Wasser in bunten Farben, was schön aussieht. Da das Produkt einen Temperaturregler besitzt, kannst du es noch besser für die Zubereitung von Tee oder Kaffee nutzen. Zusätzlich gibt es noch eine Warmhaltefunktion, die dir ein erneutes Aufkochen von Wasser erspart.

Platz 10: Edelstahklocher von WMF

Der Kocher von WMF ist gut verarbeitet und aus robustem Edelstahl. Du kannst mit ihm bis zu 1,7 Liter Wasser kochen. Damit du das Gerät nicht überfüllst, gibt es eine Wasserstandsanzeige, die beleuchtet ist. Weitere Features hat das Gerät mit 2400 Watt keine. Es handelt sich somit um ein Basismodell, das sich für die meisten Haushalte eignet.

Wasserkocher bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) konnten wir keinen Wasserkocher Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Wasserkochern finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf von Wasserkochern achten solltest

Wofür kann ich einen Wasserkocher einsetzen?

Ein Wasserkocher bringt dein Wasser schnell und ohne eine Herdplatte zum Kochen. Dazu füllst du einfach Wasser in das Gerät und platzierst es auf seiner Station. Anschließend schaltest du den Kocher an und erhältst bereits wenige Minuten später heißes Wasser.

Wasserkocher Haushaltsgeraet

Ein Wasserkocher ist aus vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken.

Du kannst einen Kocher vielseitig einsetzen. Viele Menschen nutzen ihn, um Tee- oder Kaffeewasser zu kochen. Auch zur Befüllung von Wärmflaschen oder zum Säubern von Haushaltsartikeln kannst du das kochende Wasser nutzen. Es gibt ebenso Personen, die mit dem aus dem Wasserkocher stammenden Wasser kochen. Sie bereiten zum Beispiel Würstchen, Eier oder Nudeln zu.

Fülle niemals andere Flüssigkeiten als Wasser in einen Kocher. Kommst du auf die Idee Milch in deinen Kocher zu füllen, geht dieser schnell kaputt. Dasselbe gilt für Soßen, Cremes oder andere Flüssigkeiten.

Wie teuer sind Wasserkocher?

Die Preise von Wasserkochern unterscheiden sich von ihrer Bauweise, den Funktionen und der Qualität. Preisgünstige Modell kannst du bereits für zehn Euro erwerben. Doch es gibt auch Kocher, die erst ab einem dreistelligen Bereich angeboten werden.

Wir empfehlen dir keine zu günstigen Kocher zu wählen, da dieser meist schnell kaputtgeht und schlecht verarbeitet ist. Gerade bei einem solchen Gerät gibt es oftmals Sicherheitsprobleme, sodass du dich meist schneller verbrennen kannst.

Ab einem Kaufpreis von 20 Euro erhältst du ein solides Gerät, das eine längere Zeit in deinem Haushalt bleibt. Dieses hat alle klassischen Eigenschaften von Kochern und genügt für private Haushalte. Solltest du einen Kocher für dein Unternehmen suchen, empfehlen wir dir mehr Geld zu investieren und ein Produkt zu kaufen, das auf den Dauerbetrieb ausgelegt ist. Besonders beliebt sind in diesem Zusammenhang Artikel mit einem Temperaturregler.

Wann beginnt Wasser zu kochen?

Wasser beginnt ab dem Erreichen der Siedetemperatur zu kochen. Diese liegt bei Wasser bei 100 Grad. Doch es gibt auch Fälle, in denen Wasser früher siedet. Das liegt am atmosphärischen Druck. Je höher du dich mit deinem Kocher befindest, desto schneller kocht das Wasser. Würdest du in einer Höhe von 1000 Metern Wasser abkochen, würde dieses schon bei 97 Grad kochen. Somit wäre der Siedepunkt früher erreicht.

Wie lange dauert es, Wasser zu kochen?

Die Dauer bis dein Wasser im Kocher erhitzt ist, hängt vom Gerät und seiner Leistung ab. In der Regel dauert es höchstens vier Minuten bis dein Wasser erhitzt ist. Nutzt du vorgewärmtes Wasser aus dem Wasserhahn, kannst du die Kochzeit deutlich verkürzen. Hast du es eilig empfehlen wir dir diesen Trick.

Wie lange ist die Lebensdauer eines Wasserkochers?

Je nach Verarbeitung und Pflege eines Wasserkochers variiert dessen Lebensdauer. Oftmals halten die Kleingeräte einige Jahre. Suchst du dir einen Wasserkocher aus, der aus hochwertigem Edelstahl oder Glas besteht, hat dieser meist eine lange Lebensdauer. Das liegt daran, dass das Material des Geräts robust und wenig anfällig ist.

Wusstest du, dass ein Glaskocher oft eine milchige Innenwand bekommt?

Das sieht unschön aus, beeinflusst die Kochfunktion deines Geräts jedoch nicht.


Pizzastein

Pizzastein Test & Vergleich (04/21): Die 10 besten Pizzasteine

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Pizzastein Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Pizzasteine. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den… ... weiterlesen

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Wasserkocher passt am besten zu Dir?

Siehst du dich nach einem Wasserkocher um, wirst du auf verschiedene Modelle stoßen. Wir erzählen dir nachfolgend, welche Arten an Wasserkochern es auf dem Markt gibt und wodurch sich diese unterscheiden. Ebenso verraten wir dir deren Vor- und Nachteile, sodass du besser einschätzen kannst, welches Gerät zu dir passt.

Was sind Wasserkocher mit einem Heizelement, das frei liegt und welche Vor- und Nachteile haben sie?

Wasserkocher gibt es mit freiliegenden und versteckten Heizelementen. Ein Gerät mit einem offenen Heizelement erkennst du sofort. Das liegt daran, dass du die Spirale bereits siehst, wenn du den Kocher öffnest. Ein solches Gerät wärmt dein Wasser direkt über die Spirale auf und arbeitet daher schneller. Etwas unpraktisch ist sie jedoch, da du sie regelmäßig säubern solltest. Nur so entfernst du festsitzenden Kalk und Schmutz.

Beachte jedoch, dass du mit deinem Kocher nur größere Mengen Wasser zubereiten kannst. Das liegt daran, dass die Spirale immer mit Flüssigkeit bedeckt sein sollte. Auf der anderen Seite profitierst du jedoch davon, dass dein Gerät besonders leise arbeitet und dich somit nicht stört, wenn du in der Küche bist.

Vorteile

  • Leise Arbeitsweise
  • Erhitzt Wasser schnell
  • Ideal für größere Mengen Wasser

Nachteile

  • Reinigung häufig erforderlich
  • Spirale muss beim Erhitzen von Wasser überdeckt sein

Was sind Wasserkocher mit einem Heizelement, das verdeckt ist und welche Vor- und Nachteile haben sie?

Du findest in Geschäften und Shops Wasserkocher, die ein verdecktes Heizelement haben. Öffnest du sie, wirst du erkennen, dass du keine Spirale im Inneren siehst. Das hat den Vorteil, dass du bei der Pflege deines Kleingeräts weniger Aufwand hast. Berücksichtige jedoch, dass dein Wasser etwas länger braucht, bis sich seine Temperatur erhitzt, da es keinen direkten Kontakt zur Heizspirale gibt.

Durch den eingebauten Schutz des Heizelements arbeitet der Kocher lauter. Ebenso ist er aufgrund dieses häufig teurer. Dafür genießt du aber den Vorteil, dass du selbst kleinste Mengen an Wasser zum Kochen bringen kannst.

Vorteile

  • Erhitzen ist schnell möglich
  • Für kleine Mengen an Wasser ideal
  • Geringerer Pflegeaufwand als bei Geräten mit sichtbarer Heizspirale

Nachteile

  • Laute Arbeitsweise
  • Hoher Preis

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Wasserkocher miteinander vergleichen?

Möchtest du einen Wasserkocher kaufen, solltest du auf einige Punkte achten. So wirst du ein Gerät erwerben, das zu deinen Vorstellungen und Ansprüchen passt. Wir verraten dir nun welche Kaufkriterien bei einem Wasserkocher wichtig sind und warum das so ist. Hier die wichtigsten Aspekte, die beim Kauf eines Kochers eine Rolle spielen:

  • Leistung des Geräts
  • Herstellungsmaterial des Kochers
  • Maximale Füllmenge des Kleingeräts
  • Vorhandene Gütesiegel
  • Vorhandener Temperaturregler

Damit du einen besseren Überblick über die Kriterien bekommst, erzählen wir dir in den nächsten Absätzen mehr über sie. Dadurch wird es dir leichter fallen sie in deine Kaufentscheidung einzubinden.

Leistung des Geräts

Die Leistung eines Wasserkochers zeigt dir dessen Stromverbrauch an. Möchtest du energiesparend Wasser kochen, sind Geräte zwischen 1000 und 2000 Watt ideal. Meist benötigen sie jedoch eine längere Zeit, um dein Wasser zu erhitzen. Möchtest du zügig von heißem Wasser profitieren, kannst du auch Geräte nutzen, die 3000 Watt haben. Nicht immer bereiten diese jedoch die Flüssigkeit schneller zu als Kleingeräte mit einer geringeren Wattzahl. Am besten liest du die Zubereitungszeit von Wasser in der Produktbeschreibung des Artikels nach. So weißt du, ob dieser für deine Zwecke geeignet ist.

Wasserkocher Leistung

Manche Wasserkocher kann man sogar auf die gewünschte Temperatur einstellen.

Herstellungsmaterial des Kochers

Wasserkocher gibt es aus den unterschiedlichsten Materialien. Preiswerte Geräte bestehen oft aus Kunststoff. Es gibt jedoch auch Produkte aus Glas oder Edelstahl zu kaufen. Sie sind meist hochwertiger und haltbarer. Bei Glas solltest du beachten, dass es beim Umfallen oder Herunterfallen kaputtgehen kann. Edelstahl ist deutlich robuster. Dafür erhitzt sich die Außenseite eines Edelstahl-Kochers meist stark, sodass Verbrennungsgefahr besteht. Zudem sind die Kocher eher schwer und anfällig für Fingerabdrücke.

Maximale Füllmenge des Kleingeräts

Die maximale Füllmenge eines Kochers variiert stark. Es gibt Geräte, die nur 300 Milliliter fassen können. Diese sind günstig und benötigen weniger Platz. Dafür hast du jedoch wenig Flexibilität beim Einsatz der Produkte. Auf der anderen Seite gibt es auch Kocher, die bis zu zwei Liter Wasser erhitzen können. Diese sind in größeren Familien praktisch.

Vorhandene Gütesiegel

Es gibt auf dem Markt Geräte, die ein Gütesiegel tragen. Anhand dieses Siegels erkennst du die Qualität von einem Produkt und auch die Sicherheit dieses. Besonders sinnvoll ist es auf ein TÜV-Siegel zu achten. Dieses signalisiert dir, dass dein Kocher kein BPA enthält und somit keine Gefahr für deine Gesundheit darstellt. Das Wasser, welches du im Gerät kochst, ist nämlich frei von Weichmachern.

Vorhandener Temperaturregler

Es gibt Geräte, die einen integrierten Temperaturregler haben. Diese sind dann praktisch, wenn du dir dein Wasser in unterschiedlichen Temperaturen wünschst. Das kann beim Genießen von Tee und Kaffee sinnvoll sein, um andere Geschmäcker zu erzielen. Willst du Wasser zum Spülen oder Putzen zubereiten, benötigst du eine niedrigere Temperatur. Daher kann eine solche Funktion sehr praktisch sein.

Wissenswertes über Wasserkocher – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie entkalke ich einen Wasserkocher?

Möchtest du deinen Wasserkocher entkalken, solltest du unterschiedliche Haus- und Hilfsmittel einsetzen. Diese erhältst du nicht nur in Drogerien, sondern auch in Baumärkten. Besonders beliebt ist in diesem Zusammenhang Essigessenz und Zitronensäure.

Ebenso gibt es bereits abgefüllte Entkalker in flüssiger Form. Diese kochst du einfach mit dem Wasser auf und reinigst so dein Gerät. Vergiss nach dem Kochen mit der speziellen Flüssigkeit nicht aus Ausspülen deines Kleingeräts. So entfernst du den Reiniger.

Wenn du möchtest, kannst du deinen Wasserkocher auch mit Zitronensäure säubern. Diese gibt es in flüssiger Form und als Pulver zu kaufen.

Solltest du weder einen Entkalker noch Essigessenz oder Zitronensäure daheim haben, probiere Cola oder Pepsi aus. Die Anwendung geht kinderleicht. Befülle deinen Kocher mit der Flüssigkeit und lasse diese für eine Nacht stehen. Nach der Einwirkzeit gießt du Cola oder Pepsi aus und säuberst dann den Kocher mit etwas Wasser.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.haushaltstipp-wasserkocher-entkalken-mhsd.e860f857-eda9-4d37-8b51-cc8520461678.html
  • https://www.myhomebook.de/basics/tipps-wasserkocher-strom-sparen

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/herd-waschbecken-gew%C3%BCrze-ofen-82993/
  • https://pixabay.com/de/photos/wasserkocher-kocher-hei%C3%9F-edelstahl-949108/
  • https://pixabay.com/de/photos/wasserkocher-glas-wasser-blasen-357175/

 

 



Letzte Aktualisierung am 20.04.2021 um 21:31 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge